Der BMIvon Kindern ist ein wichtiger Indikator für die allgemeine Gesundheit, insbesondere angesichts der zunehmenden Fettleibigkeit. In Großbritannien ist die Erfassung von BMI-Daten obligatorisch, in anderen Ländern ist das jedoch nicht überall der Fall. Trotzdem erkennen immer mehr Schulen weltweit, dass sie die Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern verbessern können, wenn sie deren BMI erfasst haben und daraus die notwendigen Schlüsse ziehen.

kind bmi | Kindergröße | öffentliche Gesundheit von Kindern

Inwiefern unterscheidet sich die Bewertung des BMI für Kinder von der für Erwachsene?

Der Body Mass Index (BMI) ermittelt, ob das Köroergewicht in einem normalen Bereich liegt. Der BMI wird berechnet, indem man das Gewicht in Kilogramm durch das Quadrat der Körpergröße in Metern teilt.

Bei Erwachsenen funktioniert das problemlos, da der BMI bei ihnen unabhängig vom Alter meist konstant bleibt, es sei denn, sie nehmen stark zu oder ab. Die Ermittlung des BMI für Kinder ist jedoch komplizierter, da er sich mit zunehmendem Wachstum ändert und bei Jungen und Mädchen unterschiedlich bewertet werden muss. Bei der Betrachtung des BMI müssen also auch Alter und Geschlecht des Kindes berücksichtigt werden.

Alters- und Geschlechtsunterschiede werden berücksichtigt, indem die ermittelten Ergebnisse mit den Daten einer Referenzgruppe verglichen werden. In England ist dies eine große Zahl von Kindern, die in 1990 (UK90) aufgenommen wurden. Andere Länder haben ihre eigenen Methoden, einige davon werden auch von globalen Organisationen wie der WHO verwendet. Weitere Informationen finden Sie hier Leitfaden zur Einstufung des BMI für Kinder.

Beurteilung des BMI für Kinder

Gelegentlich wird kritisiert, dass der BMI kein genaues Bild über die Gesundheit liefert. Beispielsweise führt die UCLA an, in 2016 waren viele Menschen mit zu hohen BMI-Werten vollkommen gesund. Andererseits wurde auch festgestellt, dass 30% der Personen mit angeblich „normalen“ BMIs überhaupt nicht gesund waren.

Ein Großteil der Kritik am BMI dreht sich um die Tatsache, dass Muskeln mehr wiegen als Fett und der BMI nicht zwischen ihnen unterscheiden kann. So haben einige sehr fitte, schlanke, muskulöse Menschen höhere BMI-Werte als einige Personen mit muskelarmen / fettreichen Körpern.

Wichtig ist auch, wo sich das Fett befindet. Das Fett um die Organe ist für die Gesundheit viel gefährlicher als die gleiche Menge, wenn sie gleichmäßig über den Körper verteilt ist.

Schließlich kann die ethnische Herkunft ein wichtiger Faktor sein, den der BMI nicht berücksichtigt. Einige Asiaten können trotz der BMI-Werte unter 25 erhebliche Gesundheitsrisiken aufweisen.

Zu beachten ist, dass sich viele dieser Kritikpunkte auf Daten für Erwachsene beziehen, nicht auf den BMI für Kinder.

Der Kinder-BMI ist zwar nicht perfekt, aber trotzdem ein guter Indikator

Dennoch ist der BMI ein guter Indikator für den Gesundheitszustand breiter Bevölkerungsgruppen. Er ist relativ einfach zu ermitteln und kann Grundlagen für die Gesundheitspolitik liefern, z. B. um daraus Programme zur Prävention von Fettleibigkeit bei Kindern zu entwickeln.

Das britische nationale Kindermessprogramm (NCMP) wurde von der Regierung zur Bekämpfung der Adipositas eingerichtet und um:

  • die örtliche Planung und Erbringung von Dienstleistungen für Kinder informieren;
  • Bevölkerungsdaten zu sammeln, die es ermöglichen, Trends bei Wachstumsmustern und Fettleibigkeit frühzeitig zu erkennen;
  • die Bevölkerung in Sachen Gewichtsprobleme bei Kindern zu sensibilisieren; und
  • Kinder und Familien über gesunde Lebensweisen und deren Auswirkungen auf das Gewicht zu unterrichten.

Die" American Heart Association" verwendet den BMI auch als Indikator für die Herzgesundheit. Sie hat festgestellt, dass:

„die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts in der Kindheit für die Herzgesundheit besonders wichtig ist. Untersuchungen zeigen, dass fast 60-Prozent der übergewichtigen Kinder im Alter von 5 bis 17 mindestens einen Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten. 25-Prozent hatten zwei oder mehr!

BMI bei Kindern, 2013

Kind BMI | kind wiegen SchoolScreener Daten verwalten

Datenerfassung und -verwaltung sind von entscheidender Bedeutung

Wenn Sie in einer Umgebung arbeiten, in der Sie bestimmte Daten benötigen, befolgen Sie unbedingt die angegebenen Servicespezifikationen. Ein gutes Beispiel ist der britische NCMP. SchoolScreener ® hilft, indem es die administrative Seite des Kind-BMI-Screenings erleichtert, abgestimmt und in Übereinstimmung mit den NCMP-Richtlinien.

Gleiches gilt, wenn Sie ohne die strengen nationalen Richtlinien des britischen Modells arbeiten. In den USA zum Beispiel wird Fettleibigkeit bei Kindern als große Herausforderung für die öffentliche Gesundheit gesehen, es besteht jedoch keine Einigkeit darüber, wie ein Screening durchgeführt werden könnte. SchoolScreener® erleichtert die Ermittlung des BMI für Kinder und verringert den Verwaltungsaufwand für die Erhebnung von Daten und das Melden von Ergebnissen an die Eltern.

Fazit

Der BMI für Kinder ist keineswegs ein perfekter Indikator für Ermittlung der individuellen Gesundheit. Aber is er ist ein gutes Hilfsmittel, wenn man ihn in einem größeren Maßstab betrachtet. SchoolScreener® vereinfacht einen solchen Prozess bei Beibehaltung strenger behördlicher Richtlinien.

Folgen